GAY SPIRIT – The Radical Faeries At 40! – EXHIBITON of the first 40 years – November 29, 2019 – January 5, 2020 in Vienna

This Summer we celebrate our 40 years of Radical Faeridom. We remember that in 1979, the first call for a Spiritual Conference for the Radical Faeries was sent out, and the Faeries who answered the call, discovering who they were, planted the seed for radical traditions, re-opened new and oldpaths, and sang and sat and rejoyced!

An exhibition about the first 40 years of Radical Faeries in Vienna

GAY SPIRIT – FAERIE SPIRIT

The Radical Faeries at 40!

40 great years of Radical Faerie Gatherings

R.O.P.P. – Republic of Patta Patta

Margaretenstraße 60, 1050 Wien

This Summer we celebrate our 40 years of Radical Faeridom. We remember that in 1979, the first call for a Spiritual Conference for the Radical Faeries was sent out, and the Faeries who answered the call, discovering who they were, planted the seed for radical traditions, re-opened new and oldpaths, and sang and sat and rejoyced!

This summer we also celebrate 50 years of rebellion after the emblematic Stonewall Riots of St-Christopher Street in 1969, fighting police harassment and opposing all forms of violence against the Queer folk. We remember that the Trans Women, the Drag Queens, the Hustlers and the kids of the streets were the first to start it, and that our Freedom and Faerydom owe them so much!

This FOTO Exhibition draws a wide spectrum over 40 years of Radical Faerie Gatherings. “Radical” in English means to be open for CHANGE. Let’s do it together!

(the Foto – taken by Mark Thompson + shows the Mud Ritual during the first Radical Faerie Gathering in 1979 – is also presented during the Exhibition)

Aus der Eröffnungsrede:

“Assimilation is NOT Liberation!” Dieser Satz steht über dem Eingang zum Hauptraum dieser Ausstellung und man kann sagen, es ist nicht nur das Motto der Ausstellung, sondern auch der Radical Faeries. Warum? – vielleicht werdet ihr es verstehen, wenn ihr euch mit der Idee hinter dieser Ausstellung und der Faeries näher beschäfigt. Ich möchte mit Auszügen aus dem Buch “Radically Gay” von Will Roscoe beginnen:

“Hay’s neuen Ideen über die Ursprünge der Homosexualität machten ihn tatsächlich frei, sich der Gay Liberation in zunehmend spiritueller Hinsicht zu nähern. Verankert in der Überzeugung, dass Homosexualität existiert, weil sie der Menschheit dient, begann Hay, die tiefsten Ebenen der Bedeutung des Schwulseins zu erforschen und kehrte zu den Fragen zurück, die er schon in in der Mattachine Society stellte: Wer sind wir? woher kommen wir? wofür sind wir da? 1970 erklärt Harry, dass “wir eine Minderheit der gemeinsamen Spiritualität sind”, und er zieht spezifische Parallelen zwischen der Unterdrückung von Schwulen und der von Frauen und rassischen Minderheiten. Er verwendet auch zum ersten Mal das Konzept des Schwulenfensters – “Gay Window”, das später durch das Schwulen-bewusstsein – “GAY CONSCIOUSNESS” ersetzt wurde. Offensichtlich hatte Hay die Einflüsse der 1960er Jahre absorbiert und sie zu seinen eigenen gemacht. Sein Ruf war der nach der Gemeinschaft der Freigeister – und die Befreiung der Schwulen war ihr Avatar.

Ich kann mich noch an den Nervenkitzel erinnern, die Worte radikal und spirituell zum ersten Mal in dem Aufruf, der 1979 für die erste Feenversammlung veröffentlicht wurde, zusammenzusehen. Es war die Erkenntnis, wie ich einen schwulen Mann kürzlich sagen hörte, dass es noch mehr gibt, was ich mit meiner Sexualität tun könnte, als sie einfach “anzunehmen”. Ende der 1970er Jahre hatte die Kommerzialisierung und Depersonalisierung der städtischen Schwulenszene eine große Anzahl von Homosexuellen entfremdet, während diejenigen von uns, die eine fortschrittliche Politik vertraten, ständig von bürgerlichen Assimilationisten, welche die Führungspositionen in der Bewegung übernommen hatten, behindert wurden. Am entmutigendsten war das abnehmende Maß an gegenseitigem Respekt und Unterstützung innerhalb der Community, sei es im politischen Fraktionalismus, in der Spaltung zwischen Lesben und Schwulen oder in der Konkurrenz der Bar- und Cruisingszene. Unser politischer Fortschritt wurde durch einen Mangel an gleichwertigen Fortschritten bei der Entwicklung der lesbisch-schwulen Identität, beim spirituellen Wachstum und beim Aufbau von Gemeinschaften gebremst. Irgendwie schien mir und vielen anderen, die zu Feentreffen kamen – mussten wir jetzt endlich damit beginnen, die Werte und die Kultur zu praktizieren, die wir in uns sahen, um sie politisch zu erreichen. Feentreffen vervielfachten und verbreiteten sich. Die Grundidee war einfach, in die Natur hinauszugehen, weg von neugierigen und urteilenden heterosexuellen Augen und mit anderen Schwulen zusammen zu sein. Daraus ist ein internationales Netzwerk von Gays entstanden, die sich mit Spiritualität beschäftigen und die Inspiration für unzählige politische und kulturelle Projekte sind – von den “Schwestern der ewigen Nachsicht” und Nomenus, dem Faerie Sanctuary in Oregon, über schwule Theaterprojekte, alternative Gesundheitsnetzwerke, Safe-sex-Bildungsmaß-nahmen, Bücher, Filme und vieles mehr. Wieder war Hay von Anfang an dabei, was aus diesen “Faerie Gatherings” hervorging. Aber es war keine “Bewegung”, wie Hay gerne erklärt, sondern eine “Entwicklung”: “Radikale Feen sind keine Gruppe oder Bewegung – es ist ein Prozess der Selbstentfaltung, des Wachstums und der Veränderung, eine Art “Sein und Werden”. Als die Feen auf die Straßen gingen, sah Hay seine Träume von einer modernen Gesellschaft von FOOLS “Verrückten” in Erfüllung gehen. Wenn für mich die Faerie “Entwicklung” zu sehr auf die Treffen als Selbstzweck ausgerichtet geblieben ist (so erfreulich es auch sein kann, ein paar Tage in der Natur mit liebenden schwulen Brüdern zu verbringen), ist es unbestreitbar, dass sie das Leben Tausender von schwulen Männern berührt haben.” (Zitat Ende)

Die queere Community braucht Unterstützung in jeglicher Hinsicht. Es ist immer noch ein Problem, queer, schwul oder ein Faerie zu sein. Es ist nicht schön, sich immer rechtfertigen zu müssen, wer du bist und was du bist. Du wirst sogar manchmal nicht einmal in der eigenen Community – speziell die Minderheiten in dieser Community – voll akzeptiert oder es werden Vorurteile über dich verbreitet. Das bedeutet, wir sind aufgerufen, unsere gesellschaftlichen Normen zu überdenken und Toleranz zu leben. Es ist meine innerste Hoffnung, die Welt im Sinne des Geistes der Faeries neu zu erschaffen. Die Botschaft ist, erschafft eine Welt in eurem Licht. Besinnen wir uns zurück, wer wir eigentlich sind und last euch nicht einschüchtern durch all diejenigen, die nicht zuhören und verstehen wollen.

Die Ausstellung bietet intime Einblicke in 40 Jahre von Faerie Gatherings, von den Calls der ersten beiden Gatherings im Jahre 1979 und 1980, bis zu vielen persönlich erlebten Gatherings seit 2008 und besondere Faeries, die wir kennen und lieben lernten.

Diese Ausstellung ist gewidmet Real Deal (Mother Gooses), dem ältesten Faeries Europas, der leider am 16.November 2019 starb und den wir alle von Herzen liebten.

Wer mehr über die Faeries wissen will, kann dies in einer sehr persönlichen Reise im neuen Faerie Buch “Zuhören – Listen without Prejudice. Listen to the Earth. A Radical Faerie Heart Circle” tun.

Erste LESUNG dazu am Donnerstag 16. Januar 2020 in der Buchhandlung Löwenherz