COVID Konzept (Deutsch)

Corona-Schutzkonzept Gathering am Hochkönig 2021 (Maximal ca 35 Personen) – wird monatlich adaptiert

Hinweise und Erläuterungen zu den Überlegungen:

Die Überlegungen basieren auf den Vorgaben, wie sie im Sommer 2020 bestanden. Insbesondere ist derzeit noch nicht bekannt, welche Vorgaben für geimpfte Personen gelockert oder aufgehoben werden. Das Konzept kann deshalb erst kurz vor dem Gathering finalisiert werden.

Die aktuellen gesetzlichen Vorgaben, an die wir uns halten, sind hier ersichtlich. ( FAQ: Einreise nach Österreich (sozialministerium.at) )

Die Überlegung hinter dem jetzt zur Diskussion gestellten Konzept liegt darin, dass das Gathering eine „geschlossen Veranstaltung“ ist (bis auf wenige Ausnahmen wie das Einkaufen. Dafür wäre eine kleine fixe – vlt. Gruppe von 3 geimpften Personen vorgesehen), d.h. wenn keine ansteckende Person anreist, ist das Risiko einer späteren Einschleppung der Krankheit minimal. Das heißt, wenn auch am fünften Tag alle anwesenden Faeries cornona-negativ sind, wäre das Ziel eines coronafreien Gatherings mit sehr großer Wahrscheinlichkeit erreicht und die Vorsichtsmaßnahmen könnten zumindest gelockert oder im besten Fall weitgehend aufgehoben gelockert werden.

Nun ist das Konzept einer geschlossenen Veranstaltung im Gesetz für private Anlässe so nicht vorgesehen. Aufgrund der im Sommer gültigen Gesetze wird zu entscheiden sein, wie diese Lockerung ab dem 6. Tag genau aussehen wird: Volle „offizielle“ Lockerung, einfach ein pragmatischer Umgang mit den Vorgaben oder eine Mischung beider.

1. Voraussetzung für die Teilnahme

Alle Teilnehmer*innen sind entweder geimpft, gelten als Genesen (derzeit: Die ersten drei Monate nach einer durchgemachten Corona Infektion, dazu braucht es entweder ein ärztliches Attest oder einen positiven Antikörpertest) oder bereit, sich vor der Anreise und am fünften Tag des Gatherings auf Corona testen zu lassen.

Die ungeimpften Teilnehmer*innen müssen demnach bei Ankunft über einen Corona-Test verfügen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Wer noch keinen Test hat, kann sich am Samstag, 14. August zwischen xx Uhr und yy Uhr direkt vor Ort vom Gemeindearzt testen lassen.

Am fünften Tag des Gatherings werden die ungeimpften Personen ein zweites Mal getestet. Wenn alle ungeimpften Teilnehmer*innen negativ getestet, sind, können die Schutzmaßnahmen ab dem sechsten Tag weitgehend gelockert/aufgehoben werden.

Damit das Konzept mit der Lockerung der Schutzmaßnahmen ab dem sechsten Tag angewendet werden kann, werden alle ungeimpften Teilnehmer*innen gebeten, zwischen Donnerstag 12.8. und Samstag 14.8. ihren ersten PCR- oder Antigen-Test zu machen und am Samstag 14.8.2021 anzureisen. Eine spätere Anreise ist deshalb nur für geimpfte oder genesene Faeries möglich, die bei Anreise über einen entsprechenden Nachweis verfügen.

Kurz vor dem Abreisetag besteht vor Ort die Option, für die Heimreise einen weiteren Test zu machen.

Von den Teilnehmenden werden folgende Daten aufgenommen, vertraulich behandelt und nach dreißig Tage gelöscht:

– Name, Vorname, Adresse (gemäß Pass / Personalausweis)

– Mobilnummer (verifiziert)

– E-Mail-Adresse

– Impfstatus / Teststatus / durchgemachte Infektion (=genesen)

Diese Daten müssen im Infektionsfall auf Verlangen hin an die zuständigen Behörden abgegeben werden.

2. Bildung von Untergruppen

Während den ersten fünf Tagen werden feste Gruppen von fünf bis zehn Faeries gebildet, innerhalb welcher die Abstandsregeln und die Maskenpflicht im Konsens unter den Mitgliedern flexibel gehandhabt werden können (eine Art Wohngruppe / „gemeinsamer Haushalt“):

– Geimpfte und Genesene, im Haus 2 (Haupthaus)

– Ungeimpfte, Negativgetestete im Haus 1.

– Allfällig positiv Getestete müssen sich gemäß Anordnung der Gesundheitsbehörden in Quarantäne begeben (Einzelzimmer).

Untervariante: Bei nur 20 Teilnehmenden werden alle Gruppen im Haus 2 (Haupthaus) untergebracht, in diesem Fall würden im Haus 2 in den Gemeinschaftsräumlichkeiten die Hygieneregeln (Masken, Abstand) in den ersten fünf Tagen grundsätzlich für alle gelten.

Wenn sich die Gruppen durchmischen sind im Freien die Abstandsregeln einzuhalten. In Innenräumen ist bei gemischten Veranstaltungen der Mund-Nasenschutz immer zu tragen.

Der Lovetempel wird am 6. Tag mit einem Ritual eröffnet. Bitte um Reinigung / Desinfektion nach dem Aufenthalt.

3. Unterbringung

Die ungeimpften Teilnehmer*innen werden, so weit möglich, in den Einzelzimmern (Paare in Doppelzimmern oder mehrere in Gruppenzimmern) untergebracht.

Geimpfte Teilnehmer*innen werden in den Mehrbettzimmern im Haupthaus (Haus 2) untergebracht, wobei in jedem Mehrbettzimmer nur Leute aus der gleichen Wohngruppe schlafen). Mindestabstände der Betten sind einzuhalten, die Fenster nachts vorzugsweise offen zu halten.

Generell: In den ersten fünf Tagen sind die für Hostels (Mehrbettzimmer) geltenden Bestimmungen einzuhalten. (LINK)

4. Küche und Essen

Kochen ist in beiden Häusern, vor allem in den ersten 5 Tagen, auch getrennt möglich (wird jeweils am Organisational Cercle besprochen).

In der Küche gelten die Schutzmaßnahmen für Restaurationsbetriebe: Maskenpflicht, regelmäßiges Händewaschen mit Seife oder Desinfektionsmittel, besondere Sorgfalt beim Abschmecken der Speisen. Lange Haare sind hochzubinden.

Der Einkauf im Dorf wird nur durch geimpfte Personen erledigt.

Wenn es die Temperaturen erlauben, werden die Mahlzeiten im Gemeinschaftszelt (innerhalb der Wohngruppen), im eigenen Zelt oder im Freien (freies Sitzen an Zwölfertischen) eingenommen. Im Falle kalter Witterung in den Häusern innerhalb der Wohngruppen (max. 6 Personen pro Tisch). Dies gilt für die ersten fünf Tage, bis zum Vorliegen der Resultate des zweiten Tests. Danach gilt überall grundsätzlich freie Tischwahl.

In den ersten fünf Tagen sind voraussichtlich keine Buffets möglich, das Essen muss an einer Ausgabestation abgeholt oder serviert werden (Entscheid durch die Kitchen Queen). Für das Frühstück erfolgt die Auswahl der Speisen über einen am Vorabend auszufüllenden Wunschzettel. Am Morgen kann jede Faerie ihren gewählten Frühstücksteller an der Essensausgabe abholen.

5. Mund-Nasenschutz (Maskenpflicht)

Es gelten die zum Zeitpunkt des Gatherings gültigen Bestimmungen für Hotels. Das sind derzeit:

– In allen öffentlich zugänglichen Innenräumen (Gemeinschaftsraum) ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen. Dieser kann nach dem Absitzen am Tisch abgelegt werden.

– Wenn Workshops in Innenräumen stattfinden, gibt es keine Tragpflicht, vorausgesetzt alle Teilnehmer*innen stammen aus der gleichen Wohngruppe.

– Im Außenbereich muss der Mund-Nasenschutz nur getragen werden, wenn die Abstände dauerhaft nicht eingehalten werden können.

Ab dem 6. Tag (Donnerstag) wird die Tragpflicht (in den Innenräumen) stillschweigend nicht mehr beachtet, vorausgesetzt es ist keine Faerie positiv getestet worden.

6. Workshops, Heart-Cercles und gemeinsame Aktivitäten

In den ersten fünf Tagen werden alle Aktivitäten, soweit es die Witterung erlaubt, im Freien stattfinden. Wenn diese in Innenräumen stattfinden, werden Listen aller Teilnehmenden erstellt und es gelten die unter Punkt 5 aufgeführten Schutzmaßnahmen.

Die großen gemeinsame Aktivitäten (in den Innenräumen) wie eine Tanzparty, die No-Talent-Show und die Action werden ab dem sechsten Tag, nach dem zweiten Test, eingeplant.

7. Quarantäne

Sollte sich eine Faerie auf Anweisung der Behörden hin in Quarantäne begeben müssen, kann er*sie diese in einem Einzelzimmer verbringen. Dies (maximal) bis zum Ende des Gatherings. Danach wäre die betroffene Person selbst verantwortlich, die Quarantäne an einem anderen Ort fortzusetzen. Sie werden natürlich von uns beratend unterstützt.

Alle Teilnehmer*innen verpflichten sich mit ihrer Anmeldung, allfällig Anweisungen der österreichischen Behörden zu befolgen.

8. Umsetzung

Verantwortliche Person mit Fachausbildung: Red Rose (diplomierte Pflegefachperson mit langjähriger Berufserfahrung in D und A)

Stellvertretung/Unterstützung: Kalinda (verfügt über praktische Erfahrung in der Umsetzung von Corona Schutzkonzepten)

Begriffsdefinition:

Geimpfte Faerie: Eine Faerie, welche beide Dosen eines in Österreich zugelassenen Vakzins erhalten hat (Johnson Johnson: Eine Dosis).

Genesene Faerie: Eine Faerie welche innerhalb der letzten drei Monate (wird allenfalls auf sechs Monate erhöht) eine Corona Infektion durchgemach hat und über ein entsprechendes ärztliches Attest oder einen positiven Antikörpertest verfügt.

Getestete Faerie: Eine Faerie, welche über ein in Österreich anerkanntes negatives Testresultat (Labor, Apotheke oder Arzt) verfügt, welches bei Anreise nicht älter als 72 Stunden ist.

Maske / Mund-.Nasenschutz: In Österreich zugelassen sind medizinische Masken, FFP2-Masken, Stoffmasken